Raue Implantatoberfläche mit bioaktiver Schicht

3. Juni 2013 Implantatbeschichtung, Medizintechnik

Medicoat im Magazin „Fokus Aargau“

Die aktuelle Ausgabe No. 8-2013 des Magazins „Fokus Aargau“ berichtet unter dem Titel „Ein knochenhartes Business“ über die Medicoat AG. Gründer Heiko Gruner gibt Auskunft über das Unternehmen, die Produkte und den Kanton Aargau als Unternehmensstandort.

Herr Gruner, Medicoat ist spezialisiert auf die medizintechnische Beschichtung zementloser Implantate. Können Sie mir als Laien erklären, was Sie genau tun?

Damit ein Implantat vom umgebenden Knochen problemlos akzeptiert wird, müssen zwei Anforderungenerfüllt sein:

Die Oberfläche muss rau und offenporig sein, damit die Struktur dem Knochengewebe entspricht – und die Chemie muss stimmen. Die aus Metall, Kunststoff oder Keramik hergestellten Implantate werden zunächst mit einer Titan-Beschichtung versehen, welche sehr rau ist. Um das Verwachsen zu beschleunigen, wird zusätzlich eine bioaktive Schicht aus künstlichem Knochen (Kalziumphosphat) abgeschieden, damit der umgebende Knochen praktisch zwangsweise mit der Beschichtung verwächst und das Implantat rasch akzeptiert.

Wie kamen Sie auf die Idee, Implantate zu beschichten?

Ich stamme aus einem Arzthaushalt und habe Physik und Medizin studiert. Mich faszinieren beide Bereiche und unsere Beschichtungen verbinden sie. Angefangen haben wir 1989 in einer Garage mit einer Beschichtungsanlage. Unser Vorteil war, dass wir ein Produkt auf den Markt brachten, das eindeutig den Patienten nützt. Heute beschichten wir hier in Mägenwil jährlich rund 60’000 Implantate.

Was ist das Spezielle an der Beschichtungstechnik?

Sie findet im Vakuum statt. Das Implantat wird vorher auf über 250° C erhitzt, was alle Keime abtötet. Die Haftung der Schicht übertrifft die Stabilität des Knochengewebes.

Das Pulver für die künstliche Knochenschicht produzieren Sie auch selber. Wieso das?

Das ist zunächst eine Frage der Qualität und wir wollten nicht von Lieferanten abhängig sein. Das Pulver wird von Medicoat France hergestellt. Die Filiale in Frankreich haben wir nach dem Schweizer EWR-Nein gegründet, um freien Zugang zum europäischen Markt zu haben.

Sie produzieren auch die Beschichtungsmaschinen und verkaufen sie. Kannibalisieren Sie sich damit nicht selber?

Nur zu einem gewissen Teil. Uns ist wichtig, dass wir den Implantatherstellern eine für sie optimale Lösung bieten können. Ab einer gewissen Stückzahl ist es günstiger, wenn sie in einer eigenen Anlage die Beschichtung selber ausführen. Wir haben uns gesagt, statt dass wir sie als Kunden verlieren, verkaufen wir besser auch unsere hochqualitativen Maschinen.

Lohnt es sich in diesem Bereich überhaupt, in der Schweiz zu produzieren?

Natürlich leiden auch wir unter dem starken Schweizer Franken und dem Fachkräftemangel. Generell ist die Schweiz aber ein sehr guter Standort für innovative Ingenieurleistungen. Wir sind in einem Bereich tätig, der gut ausgebildete Fachkräfte braucht. Auch sind wir darauf angewiesen, immer weiter zu denken und Neues zu entwickeln. So versuchen wir zum Beispiel, eine antibakterielle Wirkung in die Beschichtung einzubauen, um eine Infektion bei der Operation zu verhindern. Durch den exzessiven Gebrauch von Antibiotika entstehen immer mehr resistente Keime.

Wie kamen Sie nach Mägenwil?

Ich lebe mit meiner Familie am wunderschönen Hallwilersee. Als wir die Firma vergrössern wollten, fanden wir in Mägenwil die nötige Unterstützung und Land in der Industriezone. Innert eines Jahres hatten wir die Bewilligung, bauten und zogen ein.

Sie haben die Firma aufgebaut, lange geleitet und sind heute Präsident des Verwaltungsrates. Wie haben Sie die Nachfolge geregelt?

Ich habe das grosse Glück, dass einer meiner beiden Söhne begeistert ist von unserer Anwendung der Physik in der Medizintechnik. Er ist Werkstoffingenieur und Spezialist für Biomaterialien, also auch Experte für beide Bereiche, und sichert so die Kontinuität. Er hat von mir die operative Führung übernommen. Für mich ist das natürlich eine grosse Befriedigung.

fokus-aargau2

Dipl. Phys. Philipp Gruner, CEO and Dr. Heiko Gruner, Founder of Medicoat AG

Das Interview führte Monique Ryser.

Comments 76

  1. Pingback: cialis free sample

  2. Pingback: serada gabapentin

  3. Pingback: can you overdose on zoloft 50mg

  4. Pingback: flagyl stories

  5. Pingback: escitalopram 5mg side effects

  6. Pingback: keflex for yeast infection

  7. Pingback: what happens if you overdose on fluoxetine

  8. Pingback: duloxetine and suboxone

  9. Pingback: is cephalexin safe while pregnant

  10. Pingback: cost of generic viagra in canada

  11. Pingback: cymbalta and propranolol

  12. Pingback: escitalopram vs lexapro

  13. Pingback: allergic to penicillin can i take ciprofloxacin

  14. Pingback: cephalexin 500mg capsules para que sirve

  15. Pingback: is bactrim an antibiotic

  16. Pingback: is bactrim good for sinus infection

  17. Pingback: neurontin narcotic

  18. Pingback: amoxicillin-pot clavulanate 875-125 mg

  19. Pingback: robaxin vs flexeril

  20. Pingback: ddavp children dosage

  21. Pingback: diclofenac sodium ec 50mg

  22. Pingback: side effects diltiazem

  23. Pingback: depakote mood stabilizer

  24. Pingback: cozaar 50 mg side effects

  25. Pingback: what is augmentin used for

  26. Pingback: contrave gallbladder

  27. Pingback: ezetimibe grapefruit

  28. Pingback: citalopram eye side effects

  29. Pingback: side effects of effexor xr

  30. Pingback: maximum flomax dosage

  31. Pingback: how much aspirin to give a dog

  32. Pingback: allopurinol over the counter

  33. Pingback: amitriptyline side effect

  34. Pingback: aripiprazole 2 mg tablet

  35. Pingback: aleve vs celebrex

  36. Pingback: bupropion withdrawal

  37. Pingback: does augmentin cause yeast infections

  38. Pingback: buspar weight loss

  39. Pingback: is baclofen addictive

  40. Pingback: celexa and anxiety

  41. Pingback: actos adalah

  42. Pingback: robaxin 500mg side effects

  43. Pingback: repaglinide impurities

  44. Pingback: remeron and ativan

  45. Pingback: oral semaglutide weight loss

  46. Pingback: long term use of protonix

  47. Pingback: abilify constipation

  48. Pingback: acarbose hypoglycemia

  49. Pingback: xelevia sitagliptin 50mg

  50. Pingback: tamsulosin side effects constipation

  51. Pingback: synthroid uptodate

  52. Pingback: spironolactone 50 mg for acne

  53. Pingback: venlafaxine er 37.5mg capsules

  54. Pingback: what does tizanidine do

  55. Pingback: voltaren gel side effects mayo clinic

  56. Pingback: stromectol price us

  57. Pingback: can i take levitra every day

  58. Pingback: best online pharmacy to get viagra

  59. Pingback: sildenafil tadalafil vardenafil comparison

  60. Pingback: seconal online pharmacy

  61. Pingback: levitra pharmacy order

  62. Pingback: cialis online pills

  63. Pingback: sildenafil 30 mg

  64. Pingback: does sildenafil lower blood pressure

  65. Pingback: ivermectin cream uk

  66. Pingback: ivermectin generic name

  67. Pingback: tadalafil online usa

  68. Pingback: vardenafil research chemical

  69. Pingback: ivermectin medication

  70. Pingback: vardenafil trihydrate hydrochloride

  71. Pingback: online viagra pills

  72. Pingback: ivermectin where to buy for humans

  73. Pingback: sildenafil australia online

  74. Pingback: cialis tadalafil 20mg

  75. Pingback: ivermectin cream 1

  76. Pingback: cost of ivermectin

Leave a Reply